Wie funktioniert’s?

Kryolipolyse-Technologie

Mit der Kryolipolyse bietet KRYOFORM eine neuartige Methode zur Reduktion von Fettpolstern.

Skizze_KryolipolyseDas Verfahren macht sich zunutze, dass Fettzellen von Natur aus sehr empfindlich auf Kälte reagieren und so zerstört werden können, ohne dabei die Haut oder umliegendes Gewebe zu verletzen. Werden Fettzellen Kühlung ausgesetzt, können sie sich entzünden und so absterben. Das dabei freiwerdende Fett wird über Stoffwechselprozesse aus dem Körper abtransportiert.

Abhängig vom Stoffwechsel und der körperlichen Verfassung der jeweiligen Person ist mit Ergebnissen nach 4 bis 12 Wochen zu rechnen.

Behandlungsablauf

©MvE-2307_1Die Behandlung wird mit einem Applikator durchgeführt, welcher das zu behandelnde Fettgewebe durch ein sanftes Vakuum zwischen zwei Kühl-Paneele einzieht. 

Eine Behandlung dauert 60 Minuten. Vor der Behandlung wird ein Ultraschall-Gel aufgetragen um Haut und Gewebe zu schützen.

Zu ertwartende Ergebnisse

Wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass mit dem Kryolipolyse-Verfahren Fettzellen zerstört und somit Problemzonen sowie der Körperumfang sichtbar reduziert werden können.

zu den Studien

Wieviel Fett infolge einer Anwendung abgebaut wird, kann jedoch nicht sicher prognostiziert werden. Die Ergebnisse der Behandlung fallen von Person zu Person unterschiedlich aus. In Einzelfällen bleibt der Effekt ganz aus.

Über die möglichen Ergebnisse, die sich mit der Behandlung erzielen lassen, werden Sie im Beratungsgespräch (kostenlos) umfassend informiert

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Für ein erfolgreiches Ergebnis empfehlen wir an den Körperarealen Bauch und Hüften mindestens zwei Sitzungen im Abstand von einem Monat. Eine dritte Behandlung kann das Ergebnis deutlich intensivieren.

An allen anderen Behandlungsarealen sind meistens drei Sitzungen notwendig.  Auf den Preis der dritten Sitzung erhalten Sie einen Treue-Rabatt von 10 bis 25 Prozent.

Was ist vor der Behandlung zu beachten?

Bitte nehmen Sie in der Woche vor der Behandlung möglichst keine blutverdünnenden Medikamente, wie Aspirin oder Marcumar ein.

Essen Sie am Tag der Behandlung wenn möglich keine Kohlenhydrate und trinken Sie viel Wasser. So regen Sie Ihren Stoffwechsel an und Ihr Körper kann die angegriffenen Fettzellen leichter und schneller ausscheiden.

Beachten Sie, dass die zu behandelnden Areale mit einem Stift markiert werden und es zu einer Verschmutzung Ihrer Kleidung kommen kann. Tragen Sie zur Behandlung bequeme, weite Kleidung.

Da in den Fettzellen eine Entzündung hervorgerufen wird, empfehlen wir die Behandlung nur durchzuführen wenn Sie gesund sind. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Behandlung während der Menstruation deutlich unangenehmer ist.

Alle Kontraidikationen haben wir hier für Sie aufgeführt.

Sollten Sie spezielle Krankheiten haben die hier nicht aufgeführt sind, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail an email hidden; JavaScript is required.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Schränken Sie die Zufuhr von Kohlenhydraten in den Wochen nach der Kryolipolyse stark ein. Verzichten Sie wenn möglich auf Pizza, Pasta & Co und greifen Sie auf Vollkornprodukte zurück.

Essen Sie viel Obst, Gemüse und wenig Fleisch, Fetthaltiges oder Milchprodukte.

Verzichten Sie auf süße Getränke und achten Sie auf den Zuckergehalt von Speisen. Vermeiden Sie Süßigkeiten, ebenso Kuchen und Gebäck.

Achten Sie auf genügend Flüssigkeitszufuhr. Sie sollten mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken, damit der Körper beim Ausscheiden der angegriffenen Fettzellen unterstützt wird.

Weitere Ernährungstipps

Ist die Kryolipolyse-Behandlung schmerzhaft?

Das Verfahren ist nicht schmerzhaft. Anästhesie oder Schmerzmittel sind nicht nötig. Aufgrund des Vakuumeffektes kann jedoch eine unangenehme Spannung entstehen. Zudem ist mit einem intensiven lokalen Kältegefühl zu rechnen.

Können mit der Kryolipolyse auch Schwangerschaftsstreifen, Dehnungsstreifen oder Cellulite behandelt werden?

Die Kryolipolyse eignet sich grundsätzlich nur zur Reduktion von Fettgewebe.

Schwangerschaftsstreifen bzw. Dehnungsstreifen und auch Cellulite sind in der Regel auf Bindegewebsschwächen zurückzuführen. Es kann in der Folge der Behandlung zu einer Besserung kommen, allerdings können wir hierfür nicht garantieren!

Wir empfehlen hier eine zusätzliche Behandlung mit der Radiofrequenztherapie. Diese kann eine deutliche Verbesserung von Cellulite und Bindegewebsschwäche bewirken.

infos zur Behandlung Kostenlose Probebehandlung

 

 

Bekannt aus

logo_freundin_fett_weg_kc3a4lte fit-for-fun-logo-klein logo_bunte_kryolipolyse1 cosmopolitan myself intouch logo_welt_der_wunder